CONVERSE

SOFTWARE ZUR KOPPLUNG VON PROZESS- UND STRUKTUR-SIMULATION FÜR SPRITZGEGOSSENE KUNSTSTOFFBAUTEILE

Produktbeschreibung

CONVERSE ist eine einfach zu verwendende Software, die eine Kopplung zwischen Cadmould® und FEM-Programmen zur strukturmechanischen Analyse ermöglicht. So ist die Übertragung (Mapping) von anisotropen Formteileigenschaften wie Faserorientierungen und –orientierungsgraden, Eigenspannungen und Bindenähte sowie von skalaren Größen wie Fülldrücken, Temperaturen, Wärmeübergangskoeffizienten, Wanddicken und Schwindung+Verzug von Cadmould® in ein strukturmechanisches FE-Modell möglich. 

CONVERSE ermöglicht die Berücksichtigung des anisotropen mechanischen Verhaltens spritzgegossener kurzfaserverstärkter Kunststoffbauteile in der FEM-Berechnung. Damit können Bauteilsteifigkeit und Versagenseintritt deutlich besser bewertet werden. Mit konventionellen isotropen Berechnungsansätzen wird der Einfluss der Faserverstärkung nicht erfasst. Weiter können die Bereiche, in denen eine Bindenaht entstanden ist, besonders berücksichtigt werden. Mittels des Druck-Mappings können Aussagen zur Werkzeugdeformation, insbesondere zu Kernversatz oder auch zu mechanischen Belastungen von Einlegeteilen während des Formfüllvorgangs getroffen werden. Das Temperatur-Mapping ermöglicht die Bewertung der thermischen Belastung z.B. von temperaturempfindlichen Einlegeteilen. Das Mapping von Eigenspannungen erlaubt die Berücksichtigung von infolge des Verarbeitungsprozesses eingebrachter mechanischer Beanspruchungen bei der Festigkeitsbewertung. Durch die Möglichkeit, Schwindung und Verzug und Restspannungen zu mappen, ergibt sich die Möglichkeit die reale Bauteilgeometrie inkl. eingefrorener Spannungen für die Strukturanalyse zu verwenden.

 

Neue Funktionen in der Version 3.7.1 sind:

  • Neue Solver-Schnittstelle von Cadmould® zu Siemens LMS Virtual.Lab
  • Neue FE-Solver-Schnittstelle von Cadmould® zu Siemens LMS Samcef
Converse Programmoberfläche zum Mapping von Faserorientierungen und -orientierungsgraden
Drehschieber mit gemappten Faserorientierungen (MANN+HUMMEL GmbH)
Drehschieber mit gemappten Faserorientierungen (MANN+HUMMEL GmbH)
Schubstange als ABAQUS-Tetraeder-Modell mit gemappten Faserorientierungen (MANN+HUMMEL GmbH)

Leistungsmerkmale

  • Flexibler ASCII Datenimport über Converse Data Exchange Schnittstelle
  • Elasto-plastisch anisotropes Materialmodell für ABAQUS, ANSYS, LS-Dyna (CONVERSE Advanced)
  • Übertragung von Faserorientierungen und -orientierungsgraden
  • Übertragung von Bindenähten
  • Übertragung von Drücken
  • Übertragung von Temperaturen
  • Übertragung von Eigenspannungen
  • Übertragung von Schwindung und Verzug
  • Automatisches Wanddicken-Mapping (für Schalenelemente)
  • Übertragung von Wärmeübertragungskoeffizienten
  • Mapping zwischen verschiedenen Netz-Topologien
  • Grafische Auswertung der Mapping-Qualität
  • 3D-Visualisierung und Manipulation der importierten Modelle und Ergebnisse
  • Berechnungsmodul zur Bestimmung der anisotropen elastischen Eigenschaften (Steifigkeiten und Wärmedehnungen) des Composite basierend auf Faser- und Matrix-Daten
  • Materialdatenbank für wichtige kurzfaserverstärkter Kunststofftypen
  • Automatische Erzeugung aller benötigten FE-Eingabedateien
  • Berücksichtigung von Einlegeteilen möglich
  • Zusammenführung mehrerer Füllsimulationen in ein Strukturmodell (z.B. bei geschweißten Bauteilen)
  • Graphische Benutzeroberfläche
  • Batch-Modus
  • Einfache, automatische Zuweisung der Wanddicken als Shell-Element-Eigenschaften für mechanische FE-Modelle

Weitere Infos

Nutzen

  • Genauere Berechnung der Bauteilsteifigkeit und Festigkeitsbewertung im Vergleich zu isotropen Ansätzen
  • Berücksichtigung des Einflusses der Anspritzposition auf das mechanische Verhalten (Lage von Bindenähten)
  • Berücksichtigung des Einflusses von Eigenspannungen auf das mechanische Verhalten
  • Verbesserte Werkzeug- und Bauteilauslegung bei druck- und temperaturempfindlichen Einlegeteilen oder bei deformationsempfindlichen Kernen
  • Berücksichtigung der realen Bauteilgeometrie nach Schwindung und Verzug

Vorteile im Arbeitsablauf

  • Einfache, automatisierte Wanddickenzuweisung als Schaleneigenschaften für FE-Schalenmodelle in der Strukturanalyse
  • Einfach anzuwenden auch für den gelegentlichen Nutzer
  • Transparentes und offenes Daten-Handling
  • Keine User-Subroutinen erforderlich
  • Batch-Modus
  • Schnelle und stabile Berechnungsdurchführung
  • Hohe Skalierbarkeit (Multiprozessorfähigkeit)

Anwendungsbereiche

  • Mechanische Bauteilauslegung von faserverstärkten Bauteilen
  • Auslegung z. B. von Kernen in einem Werkzeug
  • Auslegung von Einlegeteilen

Produktart

  • Solver-Interface von Cadmould® für folgende Struktursimulations-Softwaresysteme: ABAQUS, ANSYS, OPTISTRUCT, NASTRAN, MARC, LS-DYNA
  • CFD-Sover-Interface für FLUENT
  • Interface für Festigkeitsbewertung in Siemens LMS Virtual.Lab
  • Lauffähig unter Windows 64 bit

Jetzt Angebot anfordern

Hier anfragen